top of page

Mother´s Home

Wir unterstützen das KCC auch bei der Umsetzung dieser neuen Projektidee. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung von Ihnen dabei!

Bei Interesse melden Sie sich gerne über das Kontaktformular oder per Mail (contact@pamoja-together.de), damit wir Ihnen weitere Informationen zukommen lassen können.

IMG-20230906-WA0106_edited.jpg

Das KCC Mother´s Home - Was ist das? 

Die Ausgangssituation:

Neben den zahlreichen Straßenkindern leben in Dar es Salaam auch viele (junge) Mütter auf der Straße. Diese Frauen sind in einem Kreislauf von Armut und Obdachlosigkeit, Betteln und Stehlen, Gesundheitsgefährdung und Prostitution/ transaktionalem Sex gefangen und verstrickt. Durch mangelnden Schutz entstehen immer neue Problem und auch weitere Kinder, die dann mit auf der Straße leben und später selber zu Straßenkindern werden.

 

Auch einige der Kinder aus dem KCC Children´s Home haben lange gemeinsam mit ihren Müttern (und Geschwistern) auf der Straße gelebt, bevor sie ins KCC kamen. Da die Kinder weiterhin Kontakt zu ihren Müttern haben und das KCC diese gerne ebenfalls unterstützen möchte, einen anderen Lebensweg gestalten zu können, kam dem KCC die Idee, ein Mother´s Home zu errichten.

 

Im Jahr 2022 hatte das KCC die grandiose Chance, das Grundstück samt Gebäude neben dem neuen Grundstück des Children´s Home zu kaufen, um diese Idee umzusetzen. Die Lage is perfekt, insbesondere da sich das Mother´s Home vor allem an die Frauen, deren Kinder im Children´s Home leben, richtet. Aber auch andere alleinerziehende Mütter, die sich u.a. aus finanziellen Gründen nicht um ihre Kinder kümmern können, sollen wenn möglich berücksichtigt werden.

Die Grundidee/ Ziele/ Maßnahmen:

Die Mütter werden temporär (ca. 6-12 Monate) im Mother´s Home mit ihren (Klein-)Kindern untergebracht. Tagsüber können ihre Kinder die Schule besuchen oder zum KCC Kindergarten gehen sowie an den täglichen Nachmittags-Aktivitäten etc. im Centre teilnehmen, welches sich fußläufig befindet.

Währenddessen nehmen die Mütter an einem Vocational training teil, um einen Job zu erlernen (z.B. Schneidern, Haarstyling, Make-up), mit dem sie sich dann im Anschluss ein eigenständiges Leben mit ihren Kindern ermöglichen können. Dadurch sollen sie also wieder feste (Familien-) Strukturen lernen/ leben, in der Nähe ihrer Kinder sein und sich etwas für ihre Zukunft aufbauen. Durch ein solidarisches Miteinander und eine geordnete, feste Alltagsstruktur werden neue Lebensperspektiven für die Frauen geschaffen. Es werden in Unterricht, Schulungen und Coaching sowohl Strategien zur Alltagsbewältigung (life skills) als auch berufliche Perspektiven erarbeitet. Es findet Unterstützung sowohl in psycho-sozialer Beratung (counceling) als auch durch Training von handwerklichen und anderen berufsfördernden Maßnahmen (auch Seminare zu „Entrepreneurship“) statt.

Die Frauen erleben eine fürsorgliche und strukturschaffende Eingliederung in die Frauengemeinschaft (gemeinsames Kochen und Essen in der Gemeinschaftsküche) und die Nachbarschaft (soziale Teilhabe) durch das Leben in einem Gemeinschaftsschutzhaus (das Mother´s Home als offenes Frauenhaus).

Die Frauen wohnen in unmittelbarer Umgebung ihrer Kinder (nebenan ist das Children´s Home) und können sich an der Betreuung und Erziehung direkt beteiligen oder auch den nahegelegenen Kindergarten mitbenutzen.

 

Das Gebäude:

Das zu bauende Schutzhaus soll insgesamt zwei Etagen haben. Im Erdgeschoss bietet es neben den Gemeinschafts- und Seminarräumen mehrere Raumeinheiten für Werkstätten und Shops, die für die Einrichtung von Kleinstbetrieben (Hair Style Saloon oder Nails Studio, Saftproduktion, Gemüseverkauf, Schneiderei, etc.) für die ökonomische Unabhängigkeit der Frauen als Probebetrieb genutzt werden.

Unterricht und Trainingsmaßnahmen finden innerhalb eines schulähnlichen Curriculums statt und befähigen die Frauen zu einem freien, selbständigen und selbstbestimmten, unabhängigen Leben.

In den weiteren Etagen des Hauses sollen die Frauen in Einzelzimmern mit kleinem Badezimmer ein neues Zuhause finden, von dem aus sie mit hoher Motivation in ein neues Leben starten können. Ebenfalls soll es eine Gemeinschaftsküche sowie einen Essbereich geben.

 

Aktuelle Situation:

Derzeit sind die Räumlichkeiten noch bewohnt. Erst im nächsten Jahr (2024)

wird mit dem Umbau begonnen.

Bis dahin benötigt das KCC aber noch weitere Spenden.

 

 

Wenn Sie für speziell für das Mother´s Home - Projekt spenden möchtest, können Sie Ihre individuelle Spende auf unser Konto überweisen:

 

Kontoinhaber: Pamoja e.V.

Bankinstitut: Volksbank Köln Bonn eG

IBAN: DE20 3806 0186 4606 4760 14

Verwendungszweck: KCC Mother´s Home

bottom of page